HHU StartWiWi FakultätFakultätoeconomicum live - Wirtschaft erleben!„Die Unabhängigkeit der EZB – Fluch oder Segen?“

Fällt leider aus: „Die Unabhängigkeit der EZB – Fluch oder Segen?“

Univ.-Prof. Dr. Ulrike Neyer

ABGESAGT. Weitere Informationen zum Zeitpunkt des Vortrags folgen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist eine unabhängige Institution, d. h. sie darf keine Weisungen z. B. von Mitgliedern einer Regierung entgegennehmen. Die Unabhängigkeit einer Zentralbank soll verhindern, dass die Regierung die Zentralbank anhält, „Geld zu drucken“, um damit den Staatshaushalt zu finanzieren, da dieses Vorgehen zu einer hohen Inflation führen kann. Mit ihrer Unabhängigkeit unterliegt die Zentralbank, und damit die Geldpolitik, im Gegensatz zu allen anderen Politikbereichen, jedoch nicht der parlamentarischen Kontrolle. Das geldpolitische Mandat, das der Gesetzgeber der EZB gegeben hat, ist deshalb sehr eng gefasst: sie soll für Preisstabilität sorgen. Für Entscheidungen andere Ziele betreffend, beispielsweise im Bereich des Klimaschutzes, der Sanierung von Staatshaushalten, der sozialen Absicherung der Bevölkerung, ist eine parlamentarische Kontrolle unerlässlich.  Dieser unterliegt eine unabhängige Zentralbank nicht. Wie ist die Unabhängigkeit der EZB aktuell zu beurteilen? Ist ihre Unabhängigkeit in Gefahr? Ist ihre Unabhängigkeit überhaupt noch gerechtfertigt? Diese und weitere Fragen zur aktuellen Geldpolitik sollen an diesem Abend diskutiert werden.

Weitere Informationen zu Frau Prof. Dr. Neyer finden Sie hier.

Veranstaltungsort: Haus der Universität, Informations- und  Veranstaltungszentrum der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf

Information zur Vortragsreihe

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Deike Schlütter

Tel.: +49 211 81-10245
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät